News & Blogs

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Potsdamer Abend: Ehrung der Segler des PYC

Geschrieben von: Thorsten Bachler Montag, den 26. Januar 2015 um 17:33 Uhr


Auf dem traditionellen Potsdamer Abend am Freitag, dem 23. Januar 2015, ehrte der PYC im wie üblich festlichen Rahmen seine erfolgreichsten Segler der Saison 2014.

Optimist B
Erfolgreiche Seglerin: Paula Schütze
Paula  machte eine rasante Entwicklung im letzten Jahr. Sie konnte sich Schritt um Schritt nach vorne arbeiten. In der Opti B-Rangliste erreichte sie Platz 31 von 248 und war die Zehnte unter den besten Mädchen in Berlin.  Paula trainiert seit Herbst in der Opti A-Gruppe. 

Erfolgreicher Segler: Yannick Cabon 
Yannick hat sich diese Auszeichnung hart erarbeitet. Denn immer kam irgendwas dazwischen. Der Skiurlaub der Familie verhinderte 2012 die Teilnahme am Osterlehrgang in Warnemünde, im darauf folgenden Jahr war es ein gebrochenes Bein. Nun, im letzten seiner Opti B-Karriere (seit Herbst ist der in der Opti A-Gruppe),  hat es mit vielen Plätzen in den Top Ten  und dem Sieg beim SV 03-Cup, seiner letzten B-Regatta, für den Titel gereicht.

Beste Seglerin: Leonie Oncken
Eine ähnliche Entwicklung wie Paula hat Leonie im letzten Jahr genommen. Anfangs noch  mit Handbremse in den Regatten, gelang es ihr im Herbst bei allen Regatten, regelmäßig unter die Top Ten zu segeln. Leonie ist unter den Top Ten der Berliner Mädchen die Siebte in der Rangliste und hat noch ein Jahr in Opti B.  Zur Zeit hält sie sich in den USA auf.
 
Bester Segler: Kjell Semmer
Kjell hat einen Bruder, der im letzten Jahr hier vorne als bester Opti B-Segler stand, und natürlich wollte Kjell genauso gut sein wie sein Bruder und Erster der Berliner Rangliste werden. Ganz hat er es nicht geschafft, es fehlen 0,14 Ranglistenpunkte. Da halfen die vielen Podiumsplätze nichts – Kjell war nie schlechter als auf Platz 6 –; es gab einen, der hatte die Nase vorne. Dennoch ist er der beste Opti B Segler des PYC im Jahr 2014! 
 
Optimist A
Erfolgreiche Seglerin: Karlotta Greinert
Karlotta war erst  im Sommer 2013 auf Opti A umgestiegen und schaffte auf Anhieb die Qualifikation zur Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft in Glücksburg. Dies ist keine Selbstverständlichkeit im ersten Opti A Jahr. Im Sommer 2014 ist Karlotta in den Laser 4.7 umgestiegen.
 
Beste Seglerin: Cosima Schlüter
Cosima ist 2014 ihre erste Opti A Saison gesegelt und hat sich dabei gleich für die Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft in Flensburg qualifiziert, und zwar als jüngste Teilnehmerin. Auch ist sie jetzt schon durch einen zweiten Platz bei der Regatta am Schwielochsee und einen dritten Platz am Müggelsee für die EM/WM-Ausscheidung 2015 qualifiziert, d.h. ist unter den besten 80 deutschen Seglern, und zwar auf Platz 53 von 426. Cosima ist aufgrund ihrer Erfolge ins Opti-Winner-Team aufgenommen.
    
Erfolgreiche Segler: Linus Klasen und Luca Huschmann
Beim Lake-Garda-Meeting, der größten Regatta der Welt mit 625 Seglern, hatten Linus mit Platz 14 und Luca mit Platz 29 einen Super-Saisonstart. Bei der EM/WM-Ausscheidung in Warnemünde konnte sich Linus mit Platz 10 zur Europameisterschaft qualifizieren und wurde in die Jüngstennationalmannschaft des Audi Sailing Team Germany  berufen. Bei der EM in Irland/Dublin belegte Linus einen hervorragenden 25. Platz. Mit Platz 12 verpasste Luca zwar knapp das EM-Ticket, konnte  aber am Deutsch-Französischen Jugendwerk teilnehmen. Bei der Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft in Glücksburg, der letzte Opti-Regatta von Luca, zeigte er es nochmal allen und wurde Fünfter.  Beide sind jetzt in den 420er umgestiegen.
 
Beste Segler: Lucas Schlüter und Daniel Göttlich
Für Daniel war es mit Platz 4 beim Lake-Garda-Meeting der perfekte Saisonstart, und Lucas konnte die erste Opti A-Regatta in Berlin gewinnen. Bei der EM/WM-Ausscheidung in Warnemünde qualifizierten sich beide mit Platz 2 (Daniel) und 5 (Lucas) zur Weltmeisterschaft in Argentinien im Oktober.  Bei der WM ersegelten sie als Team GER die Bronzemedaille im Nations Cup. Beide sind ebenfalls in die Jüngstennationalmannschaft des Audi Sailing Team Germany aufgenommen.           
 
Laser 4.7
Bester Segler:  Moritz Paschen
Moritz ist Sieger der Kieler Woche 2014 - einer von vier Sieger aus dem PYC bei der Kieler Woche 2014). Er ist amtierender Berliner Meister und Berliner Jugendmeister. Er wurde bei der IDJM vor Travemünde Neunter und bei der Warnemünder Woche, die für die Laser ein Europacup war, sogar Zweiter. Er hat an der Jugend-Europameisterschaft in Moss /Norwegen teilgenommen; dort hat esihn allerdings bei heftigen Wind und Wellenbedingungen ein bisschen verweht.
 
Laser Radial
Erfolgreicher:  Paul Estrada Pox
Paul ist ein gutes Beispiel dafür, dass es sich beim Segeln lohnt, einen langen Atem zu haben und bei der Sache zu bleiben. Von Anfang an von seinem Großvater Colin Graf von Hardenberg fachmännisch unterstützt, hat Paul wegen seiner Körpergröße den Opti A Bereich übersprungen und ist gleich in den Laser gestiegen. Gleich im ersten Jahr konnte er sich für die IDJM in Travemünde qualifizieren, wo zwar noch ein wenig zu viel Wind für ihn herrschte, Seine Leistungen dort reichten aber aus, um zu der Sichtung für den BSV Laserkader eingeladen zu werden. Da er zu den vorbildlich Fleißigen beim Konditionstraining gehört, das 2 x wöchentlich stattfindet, sollte er auch bald die Statur haben, um dieses Jahr bei Wind zu bestehen.
 
Bester Segler:  Jonas Nelle
Jonas, der schon im Opti sehr erfolgreich war und auch schon eine Saison im 420er gesegelt ist, hat sich vor ziemlich einem Jahr entschieden, sich im Laser Radial auszuprobieren. Für die notwendige Athletik hat er angefangen, neben dem normalen Konditionstraining noch zusätzlich Muskelaufbautraining im Fitnessstudio zu betreiben, was ihm durchaus bewundernde Blicke seiner Trainingskameraden eingebracht hat. Aber auch seglerisch hat sich der Aufwand gelohnt. Jonas konnte sich gleich beim Europacup im Frühjahr auf dem Gardasee für die EUROSAF Europa-Meisterschaft in Polen qualifizieren, an der nur zwei deutsche Teilnehmer teilnehmen durften, und belegte dort Platz 10. Jonas wird uns in diesem Jahr nach seinem Abitur verlassen und in den USA studieren. Wir hoffen, er bleibt uns dort treu.   

420er
Erfolgreiche Seglerinnen: Charlotte Graffunder /Anna Held (SCG)
Anna und Charlotte hatten sich für die 420er Damen-WM (altersoffen) qualifiziert und wurden dort 25. im Silverfleet. Auf der Warnemünder Woche – dort war auch  der spätere Weltmeister am Start – erreichten sie Platz 5 und Platz 3 beim Pfingstbusch, der jetzt Youth European Sailing heißt. Sie sind Zwölfte der aktuellen Rangliste und damit das zweitbeste Mädchenteam. Beide halten sich im Auslandsjahr in den USA auf, segeln dort und lassen schön grüßen.
 
Beste Seglerinnen:  Leonie Eichhorst/Tatjana Hoesch (Bayr. YC)
Die beiden segeln schon einige Zeit zusammen, obwohl das nicht so einfach ist, wenn die eine Partnerin in München wohnt. Sie haben sich auch für die Damen-WM in Travemünde qualifiziert und wurden dort 31.   Da sie sich als zweitbestes Damenteam beim Qualifikationsfinale auch noch für die EUROSAF EM in Gdynia qualifiziert hatten, mussten sie die Spannung nach der WM hochhalten und sich gleich auf einen nächsten Höhepunkt konzentrieren. Nach 12 Läufen verpassten sie mit dem fünften Platz nur knapp eine Medaille. Ein neunter Platz  beim IDM vor Warnemünde und ein 13. Platz bei der IDJM auf dem Starnberger See zeigen, dass sie absolut zur deutschen 420er Spitze zählen.
 
Erfolgreiche Segler:  Mike Przybyl / Sebastian Kirschbaum (VSaW)
Mike erreichte mit Sebastian den achten Platz bei den Internationalen Deutschen JugendMeisterschaften auf dem Starnberger See. Sie qualifizierten sich als 22. beim Finale für die WM in Travemünde und wurden dort 60. Sie haben diverse Topplätze auf deutschen Gewässern ersegelt und stehen momentan auf Platz 7 der deutschen Rangliste. Seit Herbst segeln sie im 470er, sind BSV-Kader und gehen beide auf die Flatow Sport Schule in Friedrichshagen.
 
Beste Segler: Frederick Eichhorst und Julius Erbach
Frederick und Julius haben das diesjährige Finale der EM/WM-Ausscheidung gewonnen und waren dadurch theoretisch für die ISAF WM in Portugal (jede Nation darf ein Team senden, die Bootsklassen wechseln jedes Jahr), für die 420er WM in Travemünde und für die Jugend-EM in Polen qualifiziert. Da alle Regatten sehr dicht hintereinander lagen, hatte das Team beschlossen, sich auf die Isaf WM und der JEM zu konzentrieren.  Die ISAF WM beendeten sie insgesamt als Elfte. Da dort auch Erwachsene mitsegeln durften, bedeutete das für die Jugendwertung den fünften Platz. Auch der 6. Platz bei der JEM ist äußerst beachtenswert und hat sie für den D/C Bundeskader qualifiziert. Beide segeln seit Herbst jetzt im 470er.
  
470er
Beste Seglerin:  Annina Wagner / Elisabeth Panuschka (SKBayer Ürdingen)
Annina errrang mit Elisabeth den ersten Platz auf der Kieler Woche, belegte den sechsten Platz bei den Deutschen Meisterschaften. An den Europameisterschaften in Athen und den Weltmeisterschaften in Santander/Portugal nahmen sie teil. Leider ist ihnen die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio bisher noch nicht gelungen, dafür drücken wir ihnen die Daumen.
 
2.4 Rm
Bester Segler:  Lasse Klötzing
Inzwischen weiß jeder: Lasse segelt dieses schmucke Schiffchen, das ab und an vor dem Aufgang der Terrasse steht,  und das ganz schon seit Jahren ganz erfolgreich! Deshalb ist er auch in den DSV Bundeskader berufen und „matched“ sich dort mit Paralympics-Silbermedaillengewinner Heiko Kröger. Bei der IDM Edersee erreichte der den zweiten Platz, auf der Kieler Woche den 5. Platz, beim Weltcup in Hyeres Platz sechs und bei der WM in Halifax / Canada den 9. Platz. Vielleicht hat jemand im Internet verfolgt, wie Lasse für Vodafon die Mona Lisa auf der Kieler Förde nachgesegelt ist.

Grünwaldkette:  Svenja Weger
Svenja ist amtierende Europameisterin im Laser Radial, nachdem sie schon im letzten Jahr Jugendwelt- und Jugendeuropameisterin geworden war. Sie studiert Psychologie in Kiel und ist für 2015 in den B-Kader berufen. Ganz nebenbei war sie auch noch beste Steuerfrau mit einem sechsten Platz bei der Regatta „Meister der Meister“ auf der Alster.  Sie segelte eine Regatta der Zweiten Bundesliga für den PYC . Sie war sowohl in Berlin als auch in Schleswig Holstein unter den zehn Nominierten für die Sportlerin des Jahres – wahrscheinlich haben nur einige Stimmen aus dem Saal gefehlt, um auch diesen Titel zu holen.            

Weitere ausgewählte Erfolge der Segler des PYC

Korsar
Beste Segler 2014: Frank und Uta Thieme
Die beiden sind zum wiederholten Male Deutscher Meister im Korsar geworden.
505
Joachim Hunger ist Sieger der Kieler Woche 2014 und errang die Bronzemedaille bei der WM vor Kiel.
Trias
Die Gebrüder Köhne gewannen den Eurocup auf dem Gardasee vor Malcesine.
Mustoskiff
Fritjof Schwerdt errang den dritten Platz bei German Circuit 2014 und Platz 1 auf der Kieler Woche.
Yardstick
Mit der Sweet Sixteen steuerte  Daniel Ebeling auf den ersten Platz des Berliner Yardstickcup.
15er Jollenkreuzer
Hans Peter und Tobias Fink  erreichten den 5. Platz der Deutschen Meisterschaft. 

Seesegler
Die Seesegler-Preise 2014 wurden am Potsdamer Abend durch den Obmann der Seesegler Dr. Rainer Didszuhn vergeben. Den ersten Preis erhielt Manfred Kerstan, der unter dem Stander des PYC auf der Atlantic Rallye for Cruisers zum zwanzigsten Mal den Atlantik von Gran Canaria nach St. Lucia überquerte.

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sportförderkonzept

Geschrieben von: BACHLER. Werbagentur Dienstag, den 15. Juli 2014 um 09:51 Uhr

Hier das aktuelle Sportförderkonzept des PYC

(gültig vom 7.7. bis 31.12.2014)

 

Sportförderkonzept (als .pdf zum downloaden)

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Erfolg in der Deutschen Segelbundesliga

Geschrieben von: BACHLER. Werbagentur Montag, den 07. April 2014 um 09:20 Uhr

Das Team mit Steuermann Martin Metzing, Ralf Girrbach, Thomas Läufer und Julius Adomeit erreichte in der Relegation vor Glücksburg einen tollen 10. Platz. Wir gratulieren der gesamten Crew und freuen uns auf die Saison in der neu formierten 2. Segelbundesliga. Mehr zur 1. und 2. Liga, den Regatten, Teams und künftigen Austragungsorten finden Sie hier >>Link zu Seite der Segelbundesliga

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Gedanken zur Zukunft des Segelsports im PYC

Geschrieben von: Mügge, Carsten Montag, den 16. Dezember 2013 um 12:33 Uhr

Ein Abriss von Jürgen Waldheim – Obmann für Sport, Jugend, Olympia:

 

Die Zukunft des Segelsports (pdf zum download)

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Deutsche Sporthilfe nominiert Svenja zu "Juniorsportler des Jahres 2013"

Geschrieben von: Mügge, Carsten Mittwoch, den 16. Oktober 2013 um 09:00 Uhr

Svenja Weger wurde als Welt- und Europameisterin 2013 im Laser Radial nominiert. Hier der Link zur Pressemitteildung der Deutschen Sporthilfe: http://www.presseportal.de/pm/51413/2571738/sporthilfe-nominiert-juniorsportler-des-jahres-2013

 

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sweet Sixteen bei der 103. Fördewoche

Geschrieben von: Mügge, Carsten Mittwoch, den 25. September 2013 um 14:29 Uhr

Zum Saisonabschluss startete die Sweet Sixteen bei der 103. Flensburger Fördewoche

Hier der Bericht der Yacht

 

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Julian Patrunky und Max Schümann gewinnen Herbst Cup der 470er

Geschrieben von: Mügge, Carsten Montag, den 16. September 2013 um 09:11 Uhr

Am vergangenen Wochenende haben Julian Patrunky und Max Schümann ihre zweite nationale Ranglistenregatta nach der Trapezregatta Steinhude gewonnen. Den Herbst Cup auf dem Zwischenahner Meer sicherten sich die beiden nach einem engen Zweikampf mit Meilchen/Justen mit der Serie 2-1-2-2-1. Im 4. Rennen lösten die beiden klassische Match-Race Situationen zu ihren Gunsten und sicherten sich damit auch wichtige Ranglistenpunkte auf ihrem Weg in die nationalen Top Ten.

weiter...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Doppelsieg bei WM/EM-Ausscheidung der 420er

Geschrieben von: Mügge, Carsten Sonntag, den 15. September 2013 um 21:09 Uhr

Mike Pryzbyl gewinnt den FSN-Cup die WM/EM-Ausscheidung der 420er vor Frederick Eichhorst und Julius Erbach. Hier ihr Bericht:

 

weiter...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Julian und Max gewinnen 470er Regatta in Steinhude

Geschrieben von: Mügge, Carsten Dienstag, den 16. April 2013 um 21:58 Uhr

Julian Patrunky und Max Schümann haben die Trapezregatta in Steinhude am 13./14. April gewonnen!

weiter...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Bericht Leonie vom 420er Training am Gardasee

Geschrieben von: Mügge, Carsten Dienstag, den 16. April 2013 um 13:58 Uhr

Vom 22.03. bis zum 01.04.2013 trainierte ich, Leonie Eichhorst zusammen mit meiner Steuerfrau Tatjana Hoesch vom Bayerischen Yacht Club am Gardasee.

 

weiter...

 
 

Seite 1 von 4